Autor: Simon Doubleday

Warum feiern wir nicht Gemeinsam

Zu Pfingsten dem Geburtstag der christlichen Kirchen, haben knapp 100 Jugendliche (unteranderem auch aus Paulus und Ludwigsburg) aus vielen unterschiedlichen Kirchen und Gemeinden aus ganz Deutschland zu einem bewegenden Musikvideo beigetragen. Mit dem Song „Warum feiern wir nicht“ von „Könige und Priester“ setzten wir dabei ein ein Statement zur Einheit unter Christen.

ZERRISSEN ?! – JUGENDGOTTESDIENST

Thema: Paulus und sein Beruf – Kontext: Aktualitätsbezug

Idee: Wir betrachten die Situationen und Probleme von Menschen auch auf der Welt. Am Beispiel von einer fiktiven Familie, einem Senior und einem Jugendlichen.

Intro:
M: Wir wollen nun einen Blick in die Welt richten.

(Erster Anruf – Senior) [Themen: Alleine, Isoliert, Risikogruppe, Angst –> keine Möglichkeit der Kommunikation] Frei gesprochen…. Z.B.:

[ M: Sehr geehrter Herr Müller. Sie sind letzte Woche 85 Jahre alt geworden. Wie geht es ihnen gerade?‘

S: Es geht *lacht*. Aber eigentlich fühle ich mich ziemlich einsam. Normalerweise wäre ein Geburtstag mal eine Möglichkeit meine Kinder und Enkel zu sehen. Das passiert sowieso schon zu selten, doch nun… Hin und wieder ruft mich mal meine Tochter an. Aber ohne die Möglichkeit sich zu treffen, habe ich viele schon seit langer Zeit nicht mehr gesehen oder Gesprochen…

M: sie könnten ja selbst anrufen oder auch mal eine Videokonferenz starten?


S. Ich weiß doch wie viel beschäftigt gerade jetzt alle sind, da möchte ich mich nicht aufbürden, außerdem ist das alles gar nicht so einfach. Es ist für mich unglaublich schwer ohne Hilfe mit den technischen Gegebenheiten klar zu kommen.

M: Dankeschön für ihr Gespräch.]

M: Von Paulus sind viele Briefe überliefert die Einblicke in die Situationen von Christen und Menschen auf der ganzen Welt. Unser Moderator ……………..

hat dies zum Anlass genommen selbst einige Gespräche zu führen. Dazu rufen wir nun Familie Maier an. 

(Zweiter Anruf – Familie) [Themen: Probleme Familie und Arbeit unter ein Hut zu bekommen. Muss trotzdem pflichten nachkommen. Gewalt in Familien]

M: Oh, da ist noch jemand in der Leitung, gehen wir doch mal direkt ran.

(Dritte Anruf – Jugendlicher) [Themen: Wird mit sich selbst konfrontiert, kommt auf die schiefe bahn. Hat Angst abgehängt zu werden.]

M: Das wars so weit erstmal. Wir sprechen uns nachher wieder.

Herr, viele Menschen fühlen sich alleine und in ihren Situationen überfordert. Sie sind hin und her gerissen und brauchen Halt. Gib ihnen Kraft sich den Problemen zu stellen und andern den Mut zu helfen und ihnen bei zu stehen. 
Darum bitten wir durch Jesus Christ

Tagesgebet, Jugend St. Paulus

Lesung:
Ich möchte euch eine kleine Geschichte aus dem weit entfernten Asien erzählen, die uns aber einen tollen Blick auf unsere Hauptprotagonisten des Gottesdienstes geben:
Der japanische Shogun des 15. Jahrhunderts Ashikaga Yoshimitsu zerbrach einst seine liebste Teeschale. Er ließ sie nach China schicken in der Hoffnung, sie von erstrangigen Keramikern so repariert zu bekommen, dass sie wieder wie neu aussehen würde. Als die Schale jedoch zurückkam, war er entsetzt: Die Scherben waren lieblos mit Metallklammern zusammengefügt. Da beauftragte er die besten Keramiker seines Landes mit der Reparatur. Nach langem Experimentieren präsentierten sie dem Shogun eine Teeschale, die aus den Scherben der alten bestand, aber ganz und gar neu war: Sie hatten die Bruchlinien mit einer Paste zusammengeklebt und es mit Goldverzierungen vollendet haben. Sie nannten das Verfahren kintsugi. Kin = golden, tsugi = zusammenfügen. Es beschreibt die hohe Kunst, in kaputten, zerbrochenen und zerstörten Sachen das Schöne zu sehen. Übrigens bezieht sich das nicht nur auf Materielles. Wenn die Dinge wieder repariert werden oder gar anders zusammengesetzt werden, kreieren genau diese Stadien des Gegenstandes seine Geschichte. Das macht ihn lebendig und zu etwas sehr Schönen.

Interview mit Paulus (diesmal direkt vor Ort):

M: Paulus du hast ja viele Korrespondenzen mit vielen verschiedenen Leuten geführt. Hast du das eigentlich schon immer gemacht, oder wie kamst du dazu?

P: Nein ich habe ganz anders angefangen. Ursprünglich war ich Zeltflicker. Tagein tagaus habe ich Zelte repariert. Die sind ja noch gut. Nur weil die einen kleinen Riss haben muss man die doch nicht wegschmeißen.

M: Du hast also den Wert in Dingen gesehen die Augenscheinlich nicht mehr viel Wert waren.

P: Ja genau.

Aber dann habe ich jemanden getroffen der das noch viel Besser gemacht hat. Der in allem etwas Wertvolles gesehen hat. Dieser jemand war Jesus.

M: Okay, dann schauen wir uns doch mal an was Jesus inspirierendes gemacht hat.

Evangelium: Lk 19,1–10 

Predigt: Im Evangelium haben wir gehört wie Jesus sich mit einem Menschen beschäftigt hat, der nicht mehr Teil der übrigen Gesellschaft war. Er hatte sich durch sein Verhalten selber ausgestoßen. Jesus gab ihm eine Möglichkeit seinen Weg zurück zu finden. So wie Paulus eben in Kaputten Gegenständen noch Wert gesehen hat, und sie durch seine Tätigkeit wieder brauchbar gemacht hat, so konnte auch Jesus durch sein zu tun den Menschen helfen ihre Probleme zu „flicken“. Er hat den Wert in ihnen gesehen, wo andere sie schon als wertlos abgestempelt haben.
Zachäus wurde durch das „flicken“ seiner Probleme damit wieder Teil der Gesellschaft. Eine Gesellschaft besteht aus vielen verschiedenen Teilen, so wie dieser Flickenteppich hier. Manchmal gibt es einen Riss zwischen Menschen, Paulus hat diese Risse, wenn sie im Zelt auftraten geflickt. Jesus half die Risse, die sich zwischen den Menschen auftraten zu flicken. Ihre Beziehungen sind damit nicht wertlos. Genauso wie dieser Flickenteppich, der erst durch seine Flicken zu etwas Besonderem, Einzigartigem wird.

Erklärung unserer Pilgeraufgabe – Was die mit den Flicken machen sollen:

„Paulus war von Beruf Zeltflicker“. Da ein Zeltflicker oft nach möglichen Lösungen sucht. Deswegen ist unsere Pilgeraufgabe ein kleines Rätsel, dass euch nach Paulus führt. Wie gerade erklärt besteht der Flickenteppich aus uns und auch aus unseren Problemen und Wünschen, wir freuen uns, wenn ihr die Möglichkeit ergreift den Teppich weiter zu füllen. Ihr dürft gerne etwas darauf schreiben, oder für die kleinen auch gerne etwas Malen oder Basteln.

Fürbitten:
Gemeinde und Online-Besucher schreiben ihre Fürbitten mit Handys in ein „Paddlet“. Dieses wird auf einem Beamer und über den Livestream übertragen


Gottesdienstablauf hier Herunterladen:

Wie geht Sternsingen…

Wie geht Sternsingen…

nie ist die frohe Botschaft, der Segen der Heiligen Nacht so wichtig wie in Zeiten der Unsicherheit und der Krise. Bei der Sternsingeraktion 2021 werden die Sternsinger nicht an Ihrer Haustür klingeln. Auf den Segen sollen Sie in diesem Jahr dennoch nicht verzichten müssen.

Segensboten

Wir kommen an Ihre Haustür – aber kontaktlos!
In den folgenden Zeiträumen ziehen unsere Sternsinger als Segensboten durch unsere Straßen und werfen Ihnen auf Wunsch ein Segenspaket in den Briefkasten. ­­­­­­­­­­Es besteht aus einem Überweisungsträger, einem Segensaufkleber und Infos wie Sie spenden können.

Auch, wenn es schwerfällt: Bitte begrüßen Sie unsere Sternsinger nicht persönlich. Die Segensboten kommen kontaktlos an Ihren Briefkasten. Wenn Sie möchten, winken sie Ihnen freundlich durch das geschlossene Fenster zu.

Offene Kirche

Unsere Kirche ist an folgenden Tagen für Sie zum Gebet geöffnet: jeden Tag von 8 Uhr bis 18 Uhr

In diesen Zeitfenstern oder während des Gottesdienstes haben Sie die Möglichkeit, sich ein Segenspaket mit nach Hause zu nehmen. Außerdem nehmen wir gerne Ihre Spende für die Hilfsprojekte der Sternsinger entgegen. Sollten Sie eine Spendenbescheinigung benötigen, legen Sie einen Zettel mit ihrer vollständigen Anschrift bei.

Die Spenden können wie entweder im Pfarrbüro oder in die ausgewiesenen Spendenboxen werfen.

Außerdem liegt in der Kirche gesegnete Kreide aus, mit deren Hilfe Sie den Segensspruch selbst an die Türe schreiben dürfen.

Videos der Sternsinger

Die Sternsinger bereiten einen digitalen Sternsingerauftritt vor. Dieser wird im, von den Sternsinger vorbereitetet, Gottesdienst am 6.1. gezeigt. Den Gottesdienst und das Video kann dann auf dieser Website abgerufen werden.

Ihre großzügige Spende im Rahmen Ihrer Möglichkeiten ist dieses Jahr wichtiger denn je.
Durch die Corona-Pandemie hat sich die Lebenssituation vieler Kinder auf unserer Erde dramatisch verschlechtert.

Immer möglich: Spenden Sie online oder per Überweisung!

Kontaktloser geht es nicht: Spenden Sie online oder überweisen Sie dieses Jahr Ihre Spende für die Sternsinger-Hilfsprojekte.

  • spenden.sternsinger.de/buD_hogx
  • Kath. Gesamtkirchengemeinde LB
    IBAN: DE82 6045 0050 0000 0055 55
    BIC: SOLADES1LBG
    Verwendungszweck: St. Paulus Sternsinger

Herzlichen Dank Ihr
Sternsingerteam

Video-Aktion

Video-Aktion

Sternsingerchor

  • Ladet euch unter Sternsingermaterial die Lieder „Wollt ihr mit uns die Welt verändern?“, „Es ist Sternsingerzeit (Gloria)“ und die Liedtexte herunter. Außerdem braucht ihr noch das „Sternsinger-Textblatt“.
  • Übt das Lied zu Hause gut ein, so dass ihr es auswendig singen könnt.
  • Wenn ihr sicher seid und das Lied richtig gut singen könnt, kann die Aufnahme starten. Ihr braucht dafür zwei Geräte: ein Abspielgerät, mit dem ihr das Lied über Kopfhörer anhören könnt und ein Handy, um euch beim Singen zu filmen.
  • Stellt das Handy, mit dem ihr euch aufnehmen wollt, in kurzem Abstand vor euch hin. Im Bildausschnitt sollte euer Gesicht bis zu den Schultern zu sehen sein. Ihr könnt auch eure Eltern oder Freunde fragen, ob sie euch als Kameramann oder -frau unterstützen. Sie sollten ein Stativ benutzen, damit das Bild nicht verwackelt.
  • PROFI-TIPP: Verwendet zum anhören der Musik nur ein Kopfhörer, dann hört ihr das Lied und euch selbst. Dadurch wisst ihr ob ihr auch richtig singt 😉

Und … Action!

  • Ihr setzt euch die Krone auf, schaltet euer Handy auf „Aufnahme“ und singt einfach so schön wie möglich mit dem Chor in euren Ohren mit.
  • Gerne könnt ihr auch kreativ werden und wenn ihr kein Königskostüm habt, euch anderweitig behelfen.
  • Nun seht ihr, warum es wichtig ist, das Lied vorher zu üben. Es sieht nämlich viel schöner aus, wenn ihr beim Singen in die Kamera schaut und den Text nicht ablesen müsst. Ganz wichtig: Lächeln nicht vergessen!
  • Das gleiche macht ihr nun noch für den Sternsingertext. Ihr dürft euch dieses mal euren Lieblingstext aussuchen, oder auch gerne alle Vortagen. Wir schauen das daraus dann ein toller Auftritt wird und jeder mindestens in einem Gottesdienst etwas „lesen“ darf.

Da war doch noch was…

In Deutschland ist es nur dann erlaubt, Fotos und Videos von euch in der Öffentlichkeit zu zeigen, wenn ihr selbst und eure Eltern damit einverstanden sind. Bitte lest die entsprechende Einverständniserklärung gut durch und schickt sie uns mit euren Unterschriften zu.

Alles paletti?

Genehmigung unterschrieben? Und ihr seid zufrieden mit eurem Song? Dann schickt bitte beides zusammen per E-Mail an sternsinger [at] minis-paulus.de

Falls eure Video-Datei zu groß für das E-Mail-Postfach ist, könnt ihr zum Senden auch einen Datentransfer-Dienst wie WeTransferDropbox oder ähnliches nutzen.

Unser Versprechen an Euch: Wer sein Handyvideo entsprechend der Anleitung bis zum 04.01. an uns schickt, wird auf jeden Fall in das Sternsingervideo eingebaut. Danach können wir es nicht mehr garantieren, bzw. wird dann vielleicht in einer späteren Version ergänzt.

Dateien:

Wofür wir sammeln

Wofür wir sammeln

Wir sammeln dieses Jahr als Beispielprojekt, für Kinder die ohne Eltern aufwachsen müssen. Das Beispiel Land ist diese Jahr die Ukraine. Im Video gibt euch Willi einen kleinen Einblick in die Projekte der Sternsinger.

Natürlich werden die Spenden der Sternsinger aber auch immer da genutzt wo Not ist. Die Corona-Krise hat die Probleme von Kinder auf der ganzen Welt, leider nur noch verstärkt.

Willi in der Ukraine – Beispielland in 2021
Theme: Overlay by Kaira 
Kath. Kirchengemeinde St. Paulus